Anzeige

Mit den „Wellenreitern“ schwimmen lernen

Wellenreiter

Foto: © Kathleen Friedrich

Start für Spendenpaten-Projekt von AWO und Bäderlandschaft Potsdam

Mit dem neuen Projekt „Wellenreiter“ möchten das Büro KINDER(ar)MUT vom AWO Bezirksverband Potsdam e.V. und die Bäderlandschaft Potsdam GmbH (BLP) Potsdamer Kindern aus einkommensschwachen Familien das Schwimmenlernen ermöglichen.

 

Bäderlandschaft-Geschäftsführerin Ute Sello: „Unser Badpersonal hat viel Kontakt zu Lehrern, Eltern und Kindern. Unser Eindruck aus vielen Gesprächen und Beobachtungen, auch in der Sommersaison in den Strandbädern, zeigt uns, dass hier Handlungsbedarf besteht. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die nicht schwimmen können, ist stark angestiegen. Es ist aber wichtig, dass alle Kinder frühzeitig und unter professioneller Anleitung schwimmen lernen.“

 

Hier setzt das Projekt „Wellenreiter – Schwimmpat/innen für Potsdamer Kinder“ an. Potsdamer Bürger*innen und Firmen spenden für Potsdamer Kinder und übernehmen damit als Schwimmpat*innen die Kosten für einen Schwimmkurs bei der Potsdamer Bäderlandschaft. Das Projekt richtet sich an Familien, für die die Kursgebühren von 100 Euro für einen Seepferdchenkurs unerschwinglich sind.

 

Franziska Löffler vom AWO-Büro KINDER(ar)MUT: „In unseren Beratungen werden wir immer häufiger von Familien nach kostenlosen Schwimmkursen oder Schwimmtrainings gefragt. Die Eltern wünschen sich für ihre Kinder, dass sie schwimmen können, haben aber nicht das Geld, um einen solchen Kurs zu bezahlen. Nicht nur wir machen die Erfahrung. Auch die Sozialarbeiterinnen im AWO Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ) am Stern oder Schulsozialarbeiter*innen und Familienhelfer*innen, mit denen wir eng zusammenarbeiten, bestätigen den zunehmenden Bedarf nach kostenfreien Schwimmkursen für die Kinder und Jugendlichen. Und Sportlehrer*innen diverser Schulen haben in Potsdam immer wieder aufgezeigt, dass viele Kinder in der 3. Klasse noch gar keine Wassererfahrung haben.“

 

Ute Sello: „Gefördert werden sollen Kurse für das ‚Seepferdchen‘ zu je 100 Euro mit 20 Lerneinheiten. Diese Kurse richten sich an Kinder von 5 bis 6 Jahren. Aber auch Schwimm-Nachhilfekurse für größere Kinder, deren Eltern sich dies bisher nicht leisten konnten, können von den Schwimmpat/innen unterstützt werden.“

 

Da die Erhaltung der Schwimmfähigkeit von großer Bedeutung ist, können Kinder aus den Kursen im Anschluss über das Schwimmpatenprojekt Eintrittskarten für die Potsdamer Bäder erhalten und so die neu gelernten Schwimmfähigkeiten festigen.

 

Die Bäderlandschaft Potsdam (BLP) als kommunales Unternehmen mit dauerhaftem finanziellen Zuschussbedarf darf entsprechend dem Public Corporate Governance Kodex der Landeshauptstadt Potsdam selbst nicht spenden oder Sponsoring für Schwimmkurse betreiben. Die 2018 eingeführte Potsdam-Crowd der Stadtwerke ist deshalb ein ideales Instrument, um finanzielle Unterstützung zu sammeln. In einem zweiten Schritt können Schwimmkurse auch an Kindergärten als Patenschaften vermittelt werden.

 

Das AWO-Büro KINDER(ar)MUT ist ein Netzwerk gegen Kinderarmut und setzt viele kleinere Angebote in der täglichen Arbeit um, die direkt die Chancengleichheit von benachteiligten Kindern fördern, unter anderem die Vergabe von kostenfreien Schulmaterialien, Bildungsbegleitung an Schulen in Potsdam, Angebot von kostenfreien Stadtteilfrühstücken, Beratungen zu finanziellen Unterstützungsleistungen für Familien, Angebot von Treffpunkten von alleinerziehenden Familien, jährliches kostenfreies Schultütenbauen mit Familien, Unterstützung bei Ferienfreizeiten für benachteiligte Familien, Organisation von kostenfreien Kulturevents für bedürftige Familien, Organisation und Durchführung von Elternkursen und vieles mehr.

 

Infos „Wellenreiter“: www.swp-potsdam.de/wellenreiter
Infos AWO Büro KINDER(ar)MUT: buero-kindermut.de
Spenden: www.potsdam-crowd.de/wellenreiter