Anzeige

Rezepte

Für die PotsKids!-Oktoberausgabe 2014 haben wir das Thema „Ernährung“ mit den Aspekten „Kochen mit Kindern“ und „Nahrungsmittelunverträglichkeiten“ ausgewählt. Für beide Themen gibt es hier einige schöne Rezepte nachzulesen und dann nachzukochen beziehungsweise nachzubereiten. Das Gurkenkrokodil zum Beispiel lässt sich sehr gut zusammen mit Kindern gestalten und kann dabei auf verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten abgestimmt werden.

 

Wenn Sie Rezepte haben, die sich zum gemeinsamen Kochen und Backen mit Kindern eignen oder die bei bestimmten Nahrungsmittelunverträglichkeiten auch für Laien leicht herzustellen sind, dann senden Sie uns diese bitte zu: kochen@potskids.de. Gerne mit Foto! Aus allen Zusendungen verlosen wir regelmäßig Buchpakete für Kinder und Eltern.

 

Das Gurkenkrokodil

Kann leicht glutenfrei, laktosefrei etc. zubereitet werden – je nach gewählten Zutaten!

 

Gurkenkrokodil

Zutaten:
1 Gurke für den Körper
Für den Rücken kann man je nach Geschmack zum Beispiel nehmen:
Cocktailtomaten, Mini Mozzarella (auch als Augen mit Nelken oder Pfefferkörnern), Käsewürfel, verschiedene Obstsorten (z.B. Weintrauben, Erdbeeren, Apfelstücke), Würstchen, kleine Frikadellen, kleine Salamis, kleine Essiggurken, Räuchertofu oder was einem sonst noch so einfällt.
1 Möhre(n) oder ein längs halbiertes Knackwürstchen als Zunge
Holzspieße bzw. Zahnstocher

 

Die Gurke sollte an der Unterseite der Länge nach etwas abgeschnitten werden, damit sie auf dem Teller stabil aufliegt. Aus dem abgeschnitten Stück werden die Füße des Krokodils gemacht. An der Vorderseite der Gurke einen 5 cm langen Einschnitt machen. Mit einem kleinen Messer an beiden Seiten kleine Zacken als Zähne heraus schneiden. Eventuell mit einem umgeknickten Zahnstocher lässt sich das Maul etwas offen halten.
Aus zwei Mini-Mozzarella oder Tofustücken die Augen machen und auf zwei Zahnstochern vorne befestigen. Auf die Oberseite der Gurke jetzt die Spieße aufstecken. Es ist ihrer Fantasie überlassen, womit sie das Krokodil bestücken. Es sollte nur möglichst voll sein.
Das Rezept kommt bei den Kinder fast immer gut an und lässt auch schon mal die Pommens im Schatten stehen – optisch auf jeden Fall! Es ist auch gut geeignet für Geburtstage in der Kita und kann hier – je nach Bedarf natürlich auch glutenfrei, laktosefrei, vegan etc. zubereitet werden. Dann bitte auf die verwendeten Zutaten achten!

 

Möhrenkuchen

Einfach, vegan und bei Kindern beliebt!

 

Möhrenkuchen

Zutaten:
400 g Möhren
1 Zitrone, unbehandelt, Saft und Schale
200 g Zucker
200 ml Öl oder Margarine
1/2 – 1 TL Zimt
1 Pck Vanillezucker
1 Pck Backpulver
400 g Vollkornmehl (dann schmeckt der Kuchen nussiger, so dass viele Verkoster schon vermutet habe, es wären Nüsse drin)
Puderzucker zum bestreuen oder milchfreie (z.B. Zartbitter) Kuvertüre

 

Möhren fein raspeln und mit den anderen Zutaten gut mit einem Mixer durchrühren. Es entsteht ein Teig, der erst einmal etwas matschig aussieht – nicht davon abschrecken lassen. Diesen dann in eine gefettete Springform geben und bei 180 Grad Celsius 40 bis 45 Minuten backen. Anschließend bestreuen oder dekorieren.
Der Kuchen ist sehr einfach zu machen und kommt auch bei den meisten Kindern sehr gut an. Bei unserem Kindergeburtstag wurde er sogar dem klassischen Marmorkuchen vorgezogen! Er ist zudem milchfrei, eifrei und ohne Nüsse, was ihn für die entsprechenden Kinder und natürlich auch Erwachsenen mit solchen Allergien bekömmlich macht. Da er nicht trocken ist, hält er sich gut ein paar Tage.

 

Foto: Möhrenkuchen für Detektivgeburtstag mit Puderzucker-Fingerabdruck
Detektivdekoration: Aus einem A4-Blatt vorsichtig den „Fingerabdruck“ ausschneiden. Datei Fingerabdruck kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

potskids1

« zurück September 2017 vor »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
Anzeige