Anzeige

Emys – ein Sachbuchpreis aus Potsdam für Titel aus der Kinder- und Jugendliteratur

Preisträger, Empfehlungen der Jury und weitere Informationen finden Sie unter: www.emys-buchpreis.de

 

Der Preisträger Oktober 2018

CoverErik, der Wikingerjunge

Ein Bauernhof an der Ostsee um das Jahr 1000: Erik wartet auf seinen großen Bruder Leif, der auf Viking gefahren ist. Längst schon sollte er zurück sein. Erik macht sich große Sorgen. Um seinen Bruder zu suchen, wandert er nach Haithabu in den großen Wikingerhafen. Auf Eriks Weg erfährt man Verschiedenes über das Volk und das Land der Wikinger: über ihr Zusammenleben, ihr Weltbild, ihre Häuser, ihre Kultur, die Skalden (umherziehende Dichter), ihre Götter. Eriks Geschichte wird auf unterhaltsame Weise mit den Informationen über das Leben der Wikinger verknüpft. Dezente, liebevolle und gleichzeitig ausdrucksstarke Illustrationen ergänzen den Text. So bekommt man einen Einblick in das Familienleben der Wikinger, die Aufgaben der Kinder, das Treiben auf dem Markt, ihre imposanten Schiffe und ihre Schriftzeichen, die Runen. Durch die Kombination aus Eriks persönlicher Geschichte und Sachwissen ist ein informatives und einfühlsames Buch entstanden, das die Wikinger entgegen ihrem Ruf nicht als gefürchtete Plünderer darstellt, sondern vor allem als Bauern, Händler, Seeleute und Entdecker. Das Buch wird ergänzt durch eine Zeittafel und regt an, das Wikinger-Museum in Haithabu, mit dem es in enger Zusammenarbeit entstanden ist, zu besuchen.
Frank Schwieger (Autor), Janna Steinmann (Illustratorin): Erik, der Wikinger­junge, Gerstenberg Verlag, ISBN 978-3-8369-5885-1, 15 Euro, ab 8 Jahren

Der Preisträger September 2018

CoverGroße Vogelschau

Die „Große Vogelschau“ von Bibi Dumon Tak ist wirklich etwas Besonderes: Sie geht zurück auf ein vogelkundiges Standardwerk, das bereits zwischen 1770 und 1829 in den Niederlanden entstanden ist. In diesem Werk wurden damals 200 in den Niederlanden heimische Vögel ausgewählt und mit sorgfältig handkolorierten Kupferstichen auf eine unnachahmliche Weise dargestellt. Bibi Dumon Tak hat 30 dieser Vögel ausgewählt, einen neuen prachtvollen Bildband mit den originalen Zeichnungen zusammengestellt und sie zugleich mit neuen Texten und Erkenntnissen der Forschung von heute zusammengebracht. Die alten Anmerkungen der ursprünglichen Autoren und Naturkenner Cornelius Nozemann und der Familie Sepp wurden beibehalten und durch lockere, humorvolle und abwechslungsreiche Texte ergänzt. Es wird aufgezeigt, wie sich die Forschung und das Erforschen der Tierwelt in den Jahrhunderten verändert haben, aber gerade auch, was konstant geblieben ist, nämlich die zeitlose Schönheit der Tiere. Genau wie in der Originalausgabe startet Tak mit dem Eichelhäher und beendet ihre Vogelschau mit dem Höckerschwan. Sie behält die Reihenfolge der Vögel aus dem Original bei, zudem kommen alle hier vorgestellten Vögel auch in Deutschland vor. Sie erzählt von Luftakrobaten, Kamikazefliegern, Gesangsvirtuosen und Krachmachern. Ein unglaublich schönes Buch, das Freude beim Anschauen und Lesen macht. (Dr. Ulrike Clausen)
Bibi Dumon Tak: Große Vogelschau, Gerstenberg Verlag, Juni 2018, ISBN 978-3-8369-5637-6, 26 Euro, 76 Seiten, ab 9 Jahren

Der Preisträger August 2018

CoverSusi Schimmel – Vom Verfaulen und Vergammeln

Es gibt eine überschaubare Anzahl an Sachbüchern, deren Klasse darin besteht, dass sie ein großes, kaum fassbares Thema greifbar machen. Und dann gibt es Werke, denen gelingt es, ein vermeintlich kleines, ja unscheinbares Thema spannend und überraschend, einfach großartig darzustellen. Unser EMYS-Sachbuchpreisträger im August „Susi Schimmel – Vom Verfaulen und Vergammeln“ von Leonora Leitl ist so ein Werk. Tatsächlich ist da zunächst der Gedanke: Warum sollte ich mich mit Schimmel beschäftigen? Doch schnell wird klar: Weil er überall ist und so unser Leben begleitet, teils auch prägt. Denn Schimmel haust in Pausenboxen, hinter Schlafzimmerschränken, in dunklen Kellerecken, sogar auf Kinderpötern und zwischen den Zehen. Schnell verschwindet der Ekel, der sich mit dem Thema verbindet. Stattdessen staunt man über dessen Vielseitigkeit: Schimmel macht Gemüse ungenießbar, Häuser unbewohnbar, Menschen krank, doch sind Schimmelbakterien zugleich auch Bodenreiniger oder Lebensmittelveredler. Und man schmunzelt über die schlagfertige Susi Schimmel, einen Gießkannenschimmel, der durch das Buch begleitet, sowie über die so lustigen wie liebevollen Illustrationen dieses Buches. „Susi Schimmel – Vom Verfaulen und Vergammeln“ ist für jüngere Leser*innen gemacht – doch auch die älteren werden Charme und Inhalt dieses Werkes mögen. Ein außergewöhnliches und ausgezeichnetes Sachbuch! (Andrea Jacob)
Leonora Leitl: Susi Schimmel – Vom Verfaulen und Vergammeln, Tyrolia Verlag, Januar 2018, ISBN 978-3-7022-3665-6, 14,95 Euro, ab 5 Jahren

Der Preisträger Juli 2018

CoverJohannes Gutenberg und das Werk der Bücher

Zu den Erfindungen, die die Welt nachhaltig verändert haben, zählt der Buchdruck mit beweglichen Lettern. Damit revolutionierte Johannes Gutenberg 1450 die Buchherstellung und ermöglichte so eine schnelle, günstige und massenhafte Produktion des geschriebenen Wortes. Nun waren das Lesen und die Aneignung von Wissen nicht mehr nur den Wohlhabenden vorbehalten. „Johannes Gutenberg und das Werk der Bücher“ von Christine Schulz-Reiss erzählt die Geschichte eines Hitzkopfes, der die Menschheitsgeschichte enorm beeinflusste. Sehr lebendig und informativ erzählt die Autorin die oft nicht erfreulichen Umstände, die schließlich später zum Druck der berühmten Bibeln führten. In leicht verständlicher Sprache lässt sie das Schicksal Johannes Gutenbergs lebendig werden. Das Besondere daran ist, dass Gutenberg nicht nur als Erfinder, sondern in all seiner bunten charakterlichen Lebensvielfalt beschrieben wird: Einerseits als erfinderischer Forschergeist und Tüftler, andererseits als Lebemann mit oft wechselnden Beziehungen, als berechnender Kaufmannsgeist bis hin zum kaltblütig agierenden Karrieristen. Der bekannte Illustrator Klaus Ensikat steuert die ganzseitigen Illustrationen, mittelalterlichen Figurinen im modischen Outfit der Zeit und buchmalerischen Vignetten bei.
Christine Schulz-Reiss (Autorin), Klaus Ensikat (Illustrator): Johannes Gutenberg und das Werk der Bücher, Kindermann Verlag, Januar 2018, ISBN 978-3-934029-72-9, 18 Euro, ab 8 Jahren

Der Preisträger Juni 2018

CoverKarl Marx – Ein radikaler Denker

Karl Marx – das ist, auf den ersten Blick jedenfalls, ein alter Mann mit Rauschebart. Einer jedoch, der uns über das Jetzt und Hier, darüber, wie Wirtschaft und Globalisierung funktionieren, noch immer viel zu sagen hat. Genau dies macht Wolfgang Korn in seinem neuen Werk über den großen Wirtschaftsdenker klar, der in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag hat. Korn nimmt seine jungen Leser*innen mit auf eine spannende Reise ins 19. Jahrhundert und führt herein in die allerorten entstehenden Fabrikhallen, in denen Maschinen surren und Menschen schuften, viel und hart, ohne davon leben zu können. Marx stört das. Er kämpft in Arbeitervereinen, Parteien und Zeitschriften gegen diese Zustände an, vielfältig unterstützt von seinem Freund Friedrich Engels. Das Buch trägt jede Menge Zitate und Zeitungsartikel zusammen, die Ein- und Überblick über Marx‘ Wirken schaffen. Dabei ist Marx kein klassischer Held – klein wie er ist, ewig kränklich und immerzu pleite. So sehr er sich mit Einkommen und Vermögen beschäftigt, damit umgehen kann Marx offenbar nicht, schildert Korn. Am spannendsten ist das Buch dort, wo klar wird, wie hellsichtig Karl Marx vor über 100 Jahren die Gefahren und Pferdefüße heutigen Wirtschaftslebens prognostiziert. Ein kluges und kundiges Werk über einen der spannendsten Denker vergangener Jahrhunderte – und darum ausgezeichnet mit dem EMYS im Monat Juni. (Katharina von Ruschkowski)
Wolfgang Korn: Karl Marx – Ein radikaler Denker, Hanser, 19,99 Euro, ISBN 978-3-446-25870-9, ab 14 Jahren

Der Preisträger Mai 2018

CoverIm Gefängnis

Es spielt in vielen Kindergeschichten eine Rolle und die Bösen kommen dorthin, wenn es in der Geschichte gut ausgeht: das Gefängnis. Doch was, wenn der eigene Vater ins Gefängnis muss, weil er etwas ganz Dummes und Schlimmes getan hat? Was ist das für ein Ort? Was geschieht mit den Menschen hinter Gittern und mit der Familie, die draußen damit leben muss? Dieses sehr sensible und gut durchdachte Buch ist für Kinder, deren Eltern ins Gefängnis müssen – das betrifft immerhin ungefähr 100.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland. Auch für alle anderen, die etwas über diesen unbekannten Ort erfahren wollen, und natürlich für Eltern, Erzieher*innen etc. ist es ein beeindruckend ehrliches und direktes Buch. Selbst wenn hier einiges fast idealtypisch dargestellt wird und am Ende viele Probleme sich lösen, ist es keine leichte Zeit für eine Familie. Denn der Berg an Problemen, die für die Kinder entstehen, die quasi „mitbestraft“ werden, ist groß. Das Buch gibt aber auch detailliert Auskunft über das Leben hinter Gitter: Wie sieht ein Haftraum aus, was darf mitgenommen werden, wann kann die Familie zu Besuch kommen? Ein rundum gelungenes und wichtiges Sachbuch zu einem ganz außergewöhnlichen Thema, als einfühlsame Geschichte der 8-jährigen Sina aufgebaut. (jo)
Thomas Engelhardt, Monika Osberghaus, Susann Hesselbarth (Illustration): Im Gefängnis – Ein Kinderbuch über das Leben hinter Gittern, Klett Kinderbuch Verlag, Leipzig 2018, ISBN 978-3-95470-186-5, 14 Euro, ab 8 Jahren

Der Preisträger April 2018

CoverFake News

„Fake News“, „Lügenpresse“, das scheinen Begriffe des 21. Jahrhunderts zu sein, und tatsächlich ist es so, dass sich insbesondere durch die neuen Medien die Verbreitung von Fake News sehr beschleunigt hat. Doch die Phänome sind nicht wirklich neu, wie Karoline Kuhla in ihrem gut recherchierten und brandaktuellen Buch nachweist. Der Begriff „Lügenpresse“ zum Beispiel wurde unter anderem von den Nationalsozialisten gebraucht, taucht aber erstmals schon 1848 als antisemitische Beschimpfung im deutschen Sprachraum auf. Doch nicht nur der historische Zusammenhang wird von Kuhla eindrucksvoll und mit detaillierten Quellenangaben dargestellt, auch geht sie selbstkritisch mit ihrem Berufsstand – dem Journalismus – ins Gericht und zeigt Fehler auf, die durch schlechte Recherche oder Nachlässigkeit entstehen, wenn man sich nicht an die Regeln des guten Journalismus hält. Ein sehr informatives Buch über die Gefahren von Fake News, die Wichtigkeit der freien Presse als vierte Gewalt in einem demokratischen Staat und eine Kampfansage an die Verbreitung von Fake News und rechtem Gedankengut. Kuhla zeigt den Jugendlichen auf, was sie selbst gegen die Verbreitung von Fake News unternehmen und was sie von gutem Journalismus erwarten können. Ein aktuelles, gut gemachtes und verständliches Buch zu einem Thema höchster Brisanz.
Karoline Kuhla, Fake News, Carlsen Klartext, Hamburg 2017, ISBN 978-3-551-31731-5, 6,99 Euro, ab 13 Jahren

Der Preisträger März 2018

CoverCOLORAMA – Das Buch der Farben

Weiß ist gleich weiß? Von wegen! Während ein Polarweiß leuchtet, erscheint uns ein Milchweiß beinahe schwer. „COLORAMA – Das Buch der Farben“ lehrt zu sehen und zu verstehen, wie Farben entstehen und was sie bewirken. Auf je einer Doppelseite stellt die Farbfibel 133 Farbtöne aus Natur und Zivilisation vor, ergänzt von Hintergrundinformationen und spannenden Geschichten. Während auf der rechten Seite stets der Farbton zu bewundern ist, sieht man auf der linken Seite eine inhaltlich korrespondierende Illustration passender Objekte, Tiere oder Personen, die mit der jeweiligen Farbe in Zusammenhang stehen oder namensgebend waren. Die Farbe Purpur beispielweise entdeckten die Phönizier in dem Sekret der Purpurschnecke, das einen kräftig leuchtenden Farbton ergab. Der Anhang offeriert ein thematisches Register, das die Farben in Kategorien, wie zum Beispiel „Blumen“, „Uniformen“, „Süßigkeiten“ oder „Optische Phänome“ vorstellt. Die umfangreiche Literaturliste vervollständigt die interessante Recherchearbeit des Pariser Illustrationsbüros Cruschiform. Ein künstlerisch hochwertig gestaltetes Buch, das inspiriert und nicht nur in die Welt der Farben entführt, sondern auch eine kunstvolle Reise durch die Kulturgeschichte ist. Ein Buch, das Kinder ebenso wie Erwachsene in den Bann zieht. Ein Genuss für Auge, Herz und Hirn. (Ronald Gohr)
Cruschiform: COLORAMA – Das Buch der Farben, Prestel Verlag, München 2017, ISBN 978-3-7913-7327-0, 25 Euro, ab 8 Jahren

Der Preisträger Februar 2018

CoverGood Night Stories for Rebel Girls

Frauen, die das erste Computerprogramm überhaupt schreiben, die bekanntesten Kinderbuchhelden erfinden, Bilder malen, Staaten führen, sich gegen Ungerechtigkeiten zur Wehr setzen und dabei ihr Leben riskieren und verlieren, für sich und andere kämpfen, Tennis spielen oder Autorennen fahren. Der EMYS-Sachbuch-Preisträger im Februar „Good Night Stories for Rebel Girls“ von den beiden Autorinnen Elena Favilli und Francesca Cavallo stellt 100 inspirierende Geschichten über beeindruckende Frauen vor und macht Mut, an seine Träume zu glauben. In der Vergangenheit war es für Frauen nicht immer selbstverständlich, ihre Träume zu verwirklichen. Und auch heute noch ist es in vielen Teilen der Welt nicht möglich. Menschen aus über 70 Ländern haben sich hier engagiert, Künstlerinnen aus aller Welt haben die Frauen portraitiert. Die kurzen Texte mögen manche komplexe Leistung reduzieren. In der Sammlung dieser Geschichten zeigen diese jedoch eindringlich, zu welchen Höchstleistungen Frauen fähig sind, wenn sie voller Leidenschaft ihrer Berufung nachgehen. Ein Buch, das sich nicht nur für Mädchen und Frauen als Bettlektüre empfiehlt. „Good Night Stories for Rebel Girls“ verändert den Blick auf die Geschichte der Frauen. (Dr. Ulrike Clausen)
Elena Favilli und Francesca Cavallo: Good Night Stories for Rebel Girls – 100 außergewöhnliche Frauen, aus dem Englischen von Birgitt Kollmann, Carl Hanser Verlag, München 2017, ISBN 978-3-446-25690-3, 24 Euro, für jedes Alter

Der Preisträger Januar 2018

CoverLeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Florian Mundt alias „LeFloid“, nach seinem gleich­namigen Youtube-Kanal, möchte mit „Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid“ dafür sorgen, dass sich Jugendliche intensiver mit den Themen Politik, Demokratie und Wahlen auseinandersetzen. Unterstützt wird er dabei von Jonas Laning von der Stiftung Civil-Courage. „Bewegt eure Ärsche!“ steht auf dem Cover, und damit ist auch schon klar, worum es geht. Um selbstbestimmt aktiv zu werden, braucht es Informationen, die über Schlagzeilen und Fake News hinausgehen – und die liefert LeFloid. Dabei gibt er einen grundlegenden Einblick in die Abläufe, Aufgaben und auch Schwierigkeiten in einer Demokratie. Er vergleicht Deutschlands Demokratie mit der anderer Länder und stellt Fragen: Wer macht die Gesetze? Was können wir tun, um etwas zu verändern? Wer überwacht die Politik eines Landes? Die sehr jugendgerechte Aufmachung und Sprache des Buches – kurzweilig und unterhaltsam – macht es für alle ab 12 Jahren lesenswert, ebenso wie LeFloids spannende und informative Interviews, zum Beispiel mit Susanne Baer vom Bundesverfassungsgericht und mit Politi­ker*innen diverser Parteien. Er stellt kritische Fragen, die nicht nur Jugendliche interessieren. Auch wenn die nächsten Wahlen vielleicht erst in ein paar Jahren anstehen – für Demokratie ist immer der richtige Zeitpunkt! Dieses Buch überzeugt durch Inhalt, Aufmachung, Humor und Engagement! (Nicole Luft)
LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid, FISCHER Verlag GmbH, Frankfurt 2017, ISBN 978-3-7335-0422-9, 12 Euro, ab 10 Jahren